Libramarkets Überprüfung: Sollte man ihm vertrauen oder sollte man ihn vermeiden?

Libramarkets Überprüfung: Sollte man ihm vertrauen oder sollte man ihn vermeiden?

7
74

Eine der Hauptaufgaben eines jeden Händlers, ob er nun Forex-Paare, Rohstoffe oder Aktien tauschen will, ist es, einen glaubwürdigen Makler zu finden, der sein Vertrauen nicht missbraucht. Die Beziehung zwischen beiden Seiten sollte so stark und vertrauenswürdig wie möglich sein, denn wenn dies nicht der Fall ist, wird jeder Handel riskant und instabil.

Heutzutage ist es ziemlich einfach, das Unternehmen als einen glaubwürdigen Makler darzustellen, nur indem man flache Spreads, große Hebelverhältnisse und auffällige Websites anbietet. Händler müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass, wenn der Broker eine fehlerhafte Lizenz hat und seine Handelsplattformen einige beträchtliche Löcher aufweisen, sie bei Geschäften mit ihm sehr vorsichtig sein sollten.

Um den Auswahlprozess etwas zu erleichtern, hat unser Team von Forex News Now eine Übersicht über Libramarkets erstellt, in der wir alle wichtigen und weniger wichtigen Details über diesen Broker untersuchen. Also, beginnen wir

Erste Eindrücke

Libramarkets ist eine Handelswebsite, die Dienstleistungen zur Investitions- und Handelserleichterung anbietet, die eine Reihe von Vermögenswerten umfassen. Der Broker setzt einige scheinbar beeindruckende Handelsprodukte und -dienstleistungen ein, dennoch können wir nicht umhin, einigen Details, die wir weiter unten besprechen werden, skeptisch gegenüberzustehen. In den Libramarkets-Rezensionen, die wir online gefunden haben, haben wir gesehen, dass viele vom Broker angebotene Tools wie Risikomanagement, personalisierte Watchlisten, leistungsfähige Charts und andere Funktionen zur Analyse der Geschäfte eher eine Fassade als das eigentliche Geschäft sind. Es gibt viele Betrugsmeldungen gegen diesen Broker, deshalb liegt es in unserer Verantwortung, jeden kleinen Aspekt so genau wie möglich zu untersuchen.

Ist Libramarkets also legal? Wie sind ihre Handelspraktiken? Was bietet ihre neu entstehende Plattform den Kunden an? Fahren wir fort und finden wir es gemeinsam heraus.

Was genau bietet Libramarkets?

Der Broker beschreibt sich selbst als zutiefst verpflichtet, seinen Kunden eine ausgezeichnete Handelserfahrung zu bieten. Zu den auf seiner Website aufgeführten Handelsaktiva gehören Rohstoffe, Forex-Handelsinstrumente, Aktien und Indizes. Vermutlich soll dies dem Kunden mehr Freiheit und Wahlmöglichkeiten beim Aufbau seines Portfolios und auch bei der späteren Diversifizierung geben.

Neben diesen Vermögenswerten sehen wir auch die Hebelwirkung, die bis zu 1:500 reicht. Es spielt keine Rolle, ob es sich um Devisen oder Indizes handelt, die Hebelwirkung einer solchen Intensität ist verdächtig hoch und sehr gefährlich. Händler sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie, wenn sie diese Funktion nutzen, nicht nur die voraussichtlichen Gewinne erhöhen, sondern auch noch heftigere und schädlichere Verluste verursachen.

Daher sollte jeder Händler die Hebelwirkung sehr sorgfältig einsetzen. Doch Libramarkets sieht diese Gefahr sicher nicht und geht mit seinem Angebot voll und ganz darauf ein. Das lässt den Verdacht aufkommen, dass der Broker etwas verbergen will, indem er seinen Hebel von 1:500 aufblitzen lässt. Vielleicht ist es der Libramarkets-Betrug?

Überprüfung der Libramarkets-Plattform

Hier ist unsere Meinung zu Libramarkets, basierend auf dem ersten Eindruck der Website. Zuallererst müssen wir zugeben, dass die Schnittstelle das Gefühl vermittelt, dass der Broker viel Mühe in ihre Erstellung gesteckt hat. Dasselbe kann man jedoch nicht über die Einfachheit sagen. Die Schnittstelle ist voll von hochauflösenden Bildern, die den ganzen Schreibtisch einnehmen, dennoch ist es etwas schwierig, sich tatsächlich auf der Website zu bewegen.

Was den technischen Aspekt betrifft, so enthält die Website verschiedene Finanzinstrumente und -instrumente, die Sie beim Handelsprozess sowie bei der technischen Analyse unterstützen können. So bietet der Broker beispielsweise einen eigenen Charting-Mechanismus an, der für die Vorhersage zukünftiger Preisbewegungen von großer Bedeutung ist. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass die Website ein neutraler Teil dieser Überprüfung ist: sie hat sowohl positive als auch negative Aspekte.

Wenn es jedoch um die Handelsplattform geht, können wir nicht verhehlen, dass es einige beunruhigende Details gibt. Anstelle des weit verbreiteten MT4/MT5 oder cTrader ist der Libramarkets WebTrader die Handelssoftware, die wir haben. Und während der Broker behauptet, dass er so einfach ist, wie es jede Plattform nur sein kann, müssen wir auch erwähnen, dass er gegenüber den Finanzsystemen viel haftbarer ist als seine Mainstream-Pendants. Das liegt daran, dass der Broker für das Programm verantwortlich ist und so viele Betrügereien einbauen kann, wie er will.

Kann man den Libramärkten vertrauen?

Händler investieren ihr Geld in Vermögenswerte, die sie für rentabel halten. Wenn Sie also Ihre Finanzen riskieren, ist das Wichtigste zu wissen, dass Sie sich darauf verlassen können, dass Ihr Anbieter sie sicher verwahrt. Zugegebenermaßen setzt die Libramarkets Website die neuesten Sicherheitsprotokolle ein, um die Gelder und die Informationen, die ihre Kunden ihnen anvertrauen, zu schützen. Vor allem muss sich ein Händler in dieser Hinsicht auf einen Broker verlassen können. Aus den Überprüfungen von Libramarkets, die Personen eingereicht haben, und aus unseren persönlichen Eindrücken von der Website geht hervor, dass die Gelder und Daten, die Sie ihnen zur Verfügung stellen, offenbar gut vor Eingriffen Dritter geschützt sind.

Dennoch erscheinen uns die auf der Website präsentierten Finanzplattformen nicht die sichersten oder zuverlässigsten. Der Broker bietet seinen Kunden nur Kreditkarten und Banküberweisung an. Es versteht sich von selbst, dass es die oben genannten Zahlungsmittel schon seit Ewigkeiten gibt, und die Hacker-Gemeinschaft hat sich auch ziemlich daran gewöhnt, in sie einzudringen. Außerdem sind diese Plattformen sehr langsam und brauchen Ewigkeiten, um fertig zu werden.

Wenn Sie zum Beispiel Ihr Geld vom Konto abheben möchten, müssen Sie zunächst einen Antrag stellen, der in der Regel mehrere Tage dauern kann. Es wäre so viel besser gewesen, wenn der Broker Kryptowährungen oder PayPal angeboten hätte; diese Plattformen sind viel bequemer und sicherer als die, die wir bereits erwähnt haben.

Kann man also den Libramärkten vertrauen? Wir sind uns da nicht so sicher.

Sehr verdächtige Ausstiegsebene

Ein weiteres sehr verdächtiges Detail, auf das wir im Panel Handelsbedingungen gestoßen sind, ist die Tatsache, dass der Broker das Stop-Out-Level auf 0% festgelegt hat. Das bedeutet Stop Out: Wenn Händler Hebel einsetzen, um ihre Positionsgrößen zu erhöhen, eröffnen sie Margin-Konten. Diese Konten erfordern von den Händlern, dass sie einen bestimmten Geldbetrag auf ihrem Konto haben, den der Broker einnimmt, sobald sie eine fremdfinanzierte Position eröffnen. Das ist wie ein Dienstleistungsaufwand für die Hebelwirkung.

Das gesamte Konto wird als verfügbares Eigenkapital bezeichnet, wohingegen die vom Makler eingenommenen Mittel – die verwendete Marge. Diese beiden Indikatoren sind sehr wichtig, weil sie den Händlern zeigen, wie viel Geld sie für die Aufrechterhaltung ihrer Positionen und für die Eröffnung neuer Positionen haben. Dazu dividieren sie das verfügbare Eigenkapital durch die benutzte Marge, um das Margenniveau zu erhalten.

Wenn das Margin-Niveau unter 100% sinkt, bedeutet dies, dass der Händler weniger Geld auf seinem Konto hat, als der Broker ihm entnommen hat. Dieses Mal initiiert der Broker einen Margin Call und fordert ihn auf, mehr Geld einzuzahlen oder einige Positionen zu schließen. Und wenn sie dies nicht tun und die Verluste weiterhin auftreten, sinkt das Margin-Niveau sogar noch weiter.

Zu diesem Zeitpunkt startet der Broker das Stop-Out-Level, auf dem die Positionen automatisch geschlossen werden. Dies geschieht, um die Händler vor dem negativen Kontostand zu bewahren – der Position, bei der die Händler für die Verluste zahlen müssen. Die Mehrheit der Broker legt das Stop-Out-Level auf 50% fest, Libramarkets hat es jedoch auf 0%.

Das einzige, was dies bedeutet, ist, dass sie sich nicht wirklich um den Kontostand ihrer Kunden kümmert. Wenn die Verluste grösser sind als der gesamte Kontostand, wird der Broker alle Verantwortlichkeiten entfernen und die Händler in dieser Situation belassen. Deshalb sind wir auch der Meinung, dass Libramarkets Betrug tatsächlich real sein kann!

Bildung und Investitionsberatung

Wie wir bereits erwähnt haben, bietet der Broker verschiedene Tools und Funktionen wie Charts und technische Analysen, die für die Kursvorhersagen sehr nützlich sind. Wenn es positive Meinungen von Libramarkets im Internet gibt, dann basieren diese sicherlich auf der Tatsache, dass das Unternehmen einige der besten Analysten der Branche beschäftigt. Die Kunden des Brokers haben Zugang zu vielschichtigen professionellen Analysen, sowohl technische als auch fundamentale Analysen von diesen Leuten. Der Broker bietet den Kunden auch eine detaillierte Analyse der Bewegungen und des Zustands des Marktes. Was geschieht im Moment und darüber hinaus, was in der Zukunft zu erwarten ist.

Die Experten bieten auch pädagogische Webinare für die Kunden an. Dies geschieht, um Ihnen zu helfen, als unabhängiger Investor eine solide Basis zu gewinnen. Libramarkets ist nicht darauf ausgerichtet, Ihnen ständig die Hand mit Ihrem Geld in der Hand zu führen. Es scheint, dass sie Ihnen immer noch helfen wollen, ein grundlegendes Verständnis des Marktes, auf dem Sie sich bewegen, zu erlangen. Dies geschieht zum Nutzen sowohl des Brokers als auch seiner Kunden. Ein gut ausgebildeter Anleger ist besser geeignet, die vielfältigen Dienstleistungen und Instrumente, die Libramarkets anbietet, voll auszuschöpfen. Daher gewinnt das Unternehmen durch die Bereitstellung dieser Ausbildung loyale Nutzer, die in der Lage sind, ihr Handelspotenzial voll auszuschöpfen. Sie sind es auch, die die Mundpropaganda bei anderen verbreiten, die bereit sind, den gleichen Weg zu gehen.

Diese Praxis erhöht das Rating von Libramarkets. Aber sicher nicht in dem Maße, in dem andere Mängel völlig vergessen werden.

Kundenbetreuung von Libramarkets

Eine so multifunktionale Website wie Libramarkets kann ohne eine enthusiastische und reaktionsschnelle Kundenbetreuungsabteilung nicht effizient funktionieren. Die professionellen Analysten, die der Broker beschäftigt, können eine große Bereicherung für die Plattform sein, doch wenn die Serviceabteilung im Rückstand ist, können die Kunden in Schwierigkeiten geraten, wo es keine Hilfe gibt.

Leider konnten wir keinen Beweis für die Behauptung des Maklers finden, dass sein Kundendienst reibungslos und einwandfrei funktioniert. Sicherlich, vielleicht sind die in dieser Abteilung beschäftigten Personen auch Profis in ihrem Beruf, aber die Ausführung ihrer Arbeit erscheint uns definitiv nicht als eine Demonstration von Professionalität. Von zwei Arten der Kommunikation mit dem Makler – E-Mail und Telefonanruf – funktionierte keine richtig. Als wir den Makler über eine dieser beiden Methoden kontaktierten, dauerte es ewig, bis der Makler antwortete. Eine gut funktionierende Kundendienstabteilung sieht definitiv nicht so aus!

Überprüfung der Kontoarten von Libramarkets

Dann ist da noch die Kontentrennung. Wie der Broker behauptet, haben Libramarkets, um ihren Benutzern ein hohes Maß an Komfort zu bieten, drei verschiedene Kontoarten für sie entwickelt. Dies ist die Standardmenge an Konten, die normalerweise bei Investmentmaklern verfügbar sind. Darüber hinaus ist auch eine benutzerdefinierte Funktion zur Erstellung von Konten verfügbar. Wenn Sie sich mit dem Unternehmen in Verbindung setzen und eine Vereinbarung mit ihm treffen, wird es Ihnen ein spezielles Konto zur Verfügung stellen, das speziell auf Sie zugeschnitten ist.

Hinter solchen verträumten Behauptungen verbergen sich jedoch einige unerwünschte Realitäten, die der Makler ausblenden wollte. So behauptet er zwar, dass sich die Konten sehr voneinander unterscheiden – eine Behauptung, um die hohen Kosten für elitäre Konten zu rechtfertigen – aber in Wirklichkeit sind diese eher ähnlich als unterschiedlich.

Zum Beispiel bietet das Basiskonto den Benutzern immer noch eine Reihe von Dienstleistungen, die darauf abzielen, Ihren Handelsfluss reibungslos zu gestalten. So ist zum Beispiel Hedging für alle drei Konten erlaubt, ebenso wie keine Requotes, freie Marktanalyse und sogar 1-on-1-Handel. Wir fragen uns, was abgesehen von diesen Autohandels- oder Copy-Trading-Funktionen die Händler dazu verleiten sollte, mehr Geld für Robo-Handels- oder Social Trading-Konten auszugeben. Sicher, diese Funktionen sind für viele Händler nützlich, aber sie sind es sicher nicht wert, zusätzliches Geld auszugeben!

Das endgültige Urteil unserer Libramarkets-Prüfung

Kurz gesagt: Beruhen die Betrugsvorwürfe von Libramarkets auf Tatsachenbeweisen? Das Unternehmen ist ein Neuling in der Brokerage-Branche. Und Neuankömmlinge auf dem Markt werden oft mit Skepsis behandelt, bis sie das Gegenteil beweisen können. Auch wir waren von Anfang an skeptisch und sind es noch immer.

Trotz der Tatsache, dass Libramarkets für die meisten seiner Wertpapiere scheinbar großartige Handelsbedingungen bietet, wie Hebelwirkung 1:500, Null-Spreads usw., müssen wir immer noch die Tatsache in Betracht ziehen, dass sie keine behördliche Lizenz zur vollständigen Legitimierung ihres Geschäftsmodells haben. Daher ist die Möglichkeit eines Betrugs ziemlich hoch.

Die Tatsache, dass das Unternehmen auf EU-Bürger eingeht und in der Lage ist, die Hebelwirkung zu entfalten, die es gerade jetzt bietet, ist ein bisschen mehr als verdächtig. Außerdem sieht seine Website mit ihren unnötigen visuellen Effekten und dem unprofessionellen Bildungsteil etwas zerkocht aus.

Und wenn es um die Konten geht, sind alle drei eher ähnlich als verschieden voneinander. Es scheint also, dass der Broker den Kunden unnötige Funktionen zu einem höheren Preis verkaufen will.

Daher können wir nicht unbedingt einen Makler empfehlen, der noch so viele Fragezeichen bezüglich seiner Geschäftsethik hat. Der sicherste Weg für alle wäre es, das Unternehmen einfach ganz zu meiden.